www.pantoia.de/Anthologien/Corvinus1886/vita.html
Letzte Bearbeitung: 14.2.2011
Copyright © Bernd Platzdasch

Wer war Hermann Corvinus?

Hermann Corvinus, geboren am 6.5.1845 in Offleben, gestorben 1917, studierte nach dem Besuch des Pro- und Obergymnasiums in Braunschweig in Göttingen und Berlin klassische Philologie, daneben betrieb er philosophische Studien. 1870 wurde er am Martino-Katharineum in Braunschweig als Kollaborator angestellt, 1874 wurde er zum Oberlehrer befördert. Zusammen mit seinem Kollegen Konrad Koch (1845-1911) organisierte er 1872 erstmals in Deutschland Schulspiele. Aufgrund eines Augen- und Nervenleidens wurde er am 1.11.1888 in den zeitweiligen Ruhestand versetzt, gleichzeitig wurde ihm der Professorentitel zuerkannt.

Vgl. Franz Kössler: Personenlexikon von Lehrern des 19. Jahrhunderts. Berufsbiographien aus Schul-Jahresberichten und Schulprogrammen 1825-1918 mit Veröffentlichungsverzeichnissen, Band: Cadura-Czygan, Vorabdruck (Preprint), Stand: 18.12.2007, Universitätsbibliothek Giessen, Giessener Elektronische Bibliothek 2008, Online-Publikation: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2008/6109/ (14.2.2011), S. 70; Kurt Hoffmeister: Zeitreise durch die Braunschweiger Sportgeschichte, Norderstedt 2010, S. 16.

Verzeichnis seiner Schriften

HERBSTGEFÜHL. Gedicht von Goethe, in: Programm des Gymnasiums Martino-Catharineum zu Braunschweig, Braunschweig 1878, S. 1-14.

EINE BETRACHTUNG am Sedantage. Programm des Herzoglichen Gymnasiums Martino-Katharineum zu Braunschweig, Braunschweig 1884.

SCHILLER'SCHE und Göthe'sche Gedichte in lateinischer Uebertragung. Wissenschaftliche Beilage zum Jahresbericht des Herzoglichen Gymnasiums Martino-Katharineum in Braunschweig, Braunschweig 1886.